Forstliche Förderrichtlinien für waldbauliche Maßnahmen 2018

Die Burgenländische Landwirtschaftskammer möchte auf die Frühjahrsaufforstung 2018 hinweisen.

Es wird betont, dass diese Förderung nach dem Förderprogramm LE 2014-2020 abzuwickeln ist!

Wesentliche Änderungen gegenüber der Vorperiode betreffen vor allem die Standardkosten und die daraus resultierenden Fördersätze je Vorhabensart und Hektar. Details und Förderanträge sind auf der Homepage des Landes Burgenland ersichtlich.

Allgemeinde Informationen:

Die Abgabe und Entgegennahme des Förderantrages stellt keine automatische Genehmigung oder Förderzusage dar, und es besteht kein Anspruch auf Förderung. Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass der Anerkennungsstichtag des Förderantrages als frühest möglicher Zeitpunkt für die Anerkennung von Kosten gilt. Ein Projektbeginn vor Anerkennungsstichtag (bei vollständig eingebrachtem Förderantrag Eingangsstempel der Bewilligungsstelle Amt der Burgenländischen Landesregierung) bedeutet den Ausschluss von der Förderung.

Jegliche Ausgaben seitens des Förderungswerbers bis zu einer allfälligen schriftlichen Förderzusage durch die Bewilligende Stelle erfolgen auf eigene finanzielle Verantwortung. Es gelten die Sonderrichtlinien des Bundes „LE-Projektförderungen“ des Programms für ländliche Entwicklung (LE 2014-2020) und die Forstförderungsrichtlinie des Landes Burgenland.

Eine allfällige Bewilligung (Förderzusage) kann erst nach Vorlage eines formal vollständigen Antrags mit allen erforderlichen Antragsunterlagen und nach Durchführung eines Auswahlverfahrens auf Basis der zur Verfügung stehenden Finanzmittel erfolgen. Die Förderanträge sind vollständig ausgefüllt bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde oder direkt bei der Förderabwicklungsstelle des Amtes der Burgenländischen Landesregierung abzugeben.

Es wird empfohlen, eine Beratung der Bgld. Landwirtschaftskammer in Anspruch zu nehmen.

www.burgenland.at/natur-umwelt-agrar/foerderungen/laendliche-entwicklung-2014-2020

8.5.3 Waldökologieprogramm

Neu:

Förderung der Einbringung seltener Baumarten:

  • Berg-, Feld- und Flatterulme, Wildapfel, Wildbirne, Elsbeere, Speierling, Flaumeiche, Edelkastanie, Feldahorn, Vogelbeere, Walnuss
  • Maximal 200 Stück je ha
  • Schutz mit einer Höhe von zumindest 1,20 m, bei Erfordernis 1,6m
  • Je Stück 6,50 Euro Standardkosten für Pflanze groß (80+) in Sondermanipulation (2,- Lieferung und Manipulation, 1,50 Pflanzenkosten, 3,- für Pflanzung (5 Stück je Stunde))
  • Oder 2,33 Euro (0,10 Lieferung und Manipulation, 1,30 Pflanzenkosten, 0,93 für Pflanzung (15 Stück je Stunde)

Im Anhang finden Sie die aktuellen Forstpflanzenpreise, gültig ab 1. Jänner 2018.

Für Fragen zur Förderabwicklung und Hilfestellung bei der Antragsstellung stehen Ihnen die Mitarbeiter der Burgenländischen Landwirtschaftskammer gerne zur Verfügung.

Zurück